fbpx

Dokumentarfilm: Women’s Voice – Indias Choice

Filmvorführung und -gespräch mit Regisseur Shammi Singh
//
In über 15 Interviews versucht Singh viel von der indischen Realität einzufangen und den Frauen auf Augenhöhe zu begegnen. Wie fühlt es sich an eine Frau in Indien zu sein? Wie ist ihr Leben verglichen mit denen ihrer Mütter und Großmütter? Und gibt es überhaupt „ein Indien“?
Ebenfalls werden Faktoren erarbeitet, die Unabhängigkeit für Frauen möglich machen können, wie Bildung, wirtschaftliche Entwicklung und Urbanität. Durch Interviews mit verschiedenen Nicht-Regierungs-Organisationen bekommen die Zuschauer*innen darüber hinaus weitere Informationen wie diese Organisationen arbeiten und hilfsbedürftigen Frauen nachhaltig helfen.
Diese Eindrücke zeigen, was in Indien aktuell vorgeht und wie es um indische Frauen steht.

Shammi Singh (31) ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines indischen Vaters. Er hat sein ganzes Leben in Deutschland verbracht, ist dort aufgewachsen, zur Schule gegangen und hat bis Ende 2017 in Marketing-Agenturen gearbeitet. In den letzten Jahren hatte er jedoch das Gefühl, dass es ihn immer mehr auf den indischen Subkontinent zieht und war daraufhin mehrmals in Indien. In der deutschen Heimat war er nach den Reisen immer mit der Frage konfrontiert, wie Frauen in Indien behandelt werden.

Um herauszufinden, wie Frauen in Indien leben, begann er im Januar 2018 mit den Arbeiten zu „Women’s Voice – Indias Choice“, seiner ersten Dokumentation.
Die Produktion hat Shammi Singh komplett selbst übernommen – von der Konzeption bis hin zur Regie, dem Filmen, den Interviews, dem Schneiden, Produzieren, Schreiben und Aufnehmen der Musik.

Mehr über Shammi Singh und seine anderen Projekte:
www.shamminski.com

Einlass: 18 Uhr, Start: 19 Uhr